Urlaubsnachwehen

Beach at Lokken in Denmark with dark storm clouds

Unser Urlaub ist zu Ende.

Und mit Wehmut im Herzen sitze ich wieder an meinem Arbeitsplatz. Ich lese Emails, schreibe Antworten, entwerfe Präsentationen für den anstehenden Jour Fix und denke doch unentwegt an das rauschende Meer, den weißen Strand und unsere zurückliegende unendlich freie luftige Zeit. Ich vermisse das alles sehr und spiele mit dem Gedanken, meine Arbeitszeit zu reduzieren. Wären da nicht die finanziellen Zwänge, würde ich gerne nur 4 Tage je Woche arbeiten oder wenigstens zwei halbe Tage aus meiner 5 Tage -Woche streichen.

Ich würde die gewonnene Zeit für mich nutzen, für meine Kinder und dafür, dass wir auch mal Freiräume zum Malen, Lesen, Schlafen, Bummeln und Umherstreifen brauchen. Vielleicht würde ich versuchen, ein Buch zu schreiben, was unendlich schwer ist und wofür ich Muße benötige. Ich würde wohl auch mal wieder in eine Ausstellung gehen oder meine Kinder mit einem freien Nachmittag mitten in der Woche beglücken. Das wäre schön. Seufz.

Nun gut, in Wahrheit würde ich in der Zeit einkaufen gehen, das Geld für meine Haushaltshilfe sparen und die Wohnung putzen, schon lange fällige Termine abarbeiten, mir vornehmen, alles anders zu machen, und es dann doch nicht tun.

Oder…

… ich denke jetzt doch einmal ernsthaft darüber nach und plane unseren Alltag neu.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s