Mama arbeitet wieder…

Stressed businesswoman in the office

 

…jawohl, ich arbeite wieder. So sieht es aus. Ich bin seit knapp 2 Monaten zurück im Büro und habe das Gefühl, nie weg gewesen zu sein.

Trotzdem, der Wiedereinstieg war nicht unproblematisch. Ich war zwischendurch krank, die Kinder waren zwischendurch krank, der Mäusepapa war zwischendurch (fast) krank; wir sind umgezogen und Minimaus hat mit der Kita-Eingewöhnung länger gebraucht als gedacht. 8 Wochen Eingewöhnungszeit hatte ich als ausreichend befunden. 10 Wochen Eingewöhnung waren es damals bei der Maus, 3 Monate beim Mäuserich (was nicht an ihm lag). Beim dritten Kind müssten doch 8 Wochen genügen. Ich war mir mittendrin dann gar nicht mehr so sicher, ob die Eingewöhnung gelingen wird oder nicht doch der Mäusepapa übernehmen und dafür auf Nacht- und Wochenendarbeit umsteigen muss. Musste er letztlich nicht, aber es war knapp.

Eine Woche vor meinem Wiedereinstieg hat es bei der Minimaus dann doch „Klick“ gemacht und die Bezugserzieherin war als „Kuschel- und Tröstersatz“ akzeptiert. Die Umzugskisten waren zu dem Zeitpunkt allerdings immer noch nicht gepackt und der Umzug sollte eine Woche nach meinem Start im Büro von statten gehen.

Unsere Lösung war es letztlich, noch mehr Geld auszugeben und die netten Umzugsjungs packen zu lassen. Mein noch netterer Chef hat mir sogar zwei Tage für den Umzug frei gegeben und so sind wir mit einer kranken Minimaus im Tragetuch (exakt an dem Tag bekam sie Fieber) , mit Hilfe von 6 „starken“ Männern, jeder Menge Kaffee und großmütterlicher Seelsorge 2 Tage lang umgezogen. Einen Tag später war ich wieder im Büro, vier Tage später erst einmal krank, 8 Tage später mit dem kranken Mäuserich zu Hause und an 4 von meinen inzwischen 6 Homeoffice-Tagen in Gesellschaft eines kranken Kindes.

Ich kann noch nicht sagen, dass es gut läuft, aber es kann irgendwie auch nur besser werden. Zum Glück ist mein Chef verständnisvoll, meine Kollegen kennen die Hürden des Elternseins auch gut und meine Arbeitsergebnisse sind trotz allem brauchbar.

Als erstes Fazit kann ich sagen: Meine „kleine Vollzeit“ mit 34 Wochenstunden schafft mir etwas Freiraum und die Homeoffice-Tage sind Gold wert. Ich hoffe das beste und wünsche mir vom Weihnachtsmann, dass ganz bald alles einfach nur normal, ruhig und unspektakulär ablaufen wird. Mehr Wünsche habe ich als berufstätige Mama gerade nicht, vielleicht noch die schicke neue Tasche von Matt & Nat. Aber auch die erscheint mir jetzt eher nebensächlich. Ich möchte einfach nur einen Homeoffice-Tag ganz alleine mit meinem Latte Macchiato und genügend Energie für neue Ideen. Das sollte doch zu machen sein…

 

Merry Christmas Postkarte Grukarte Karte

 

 

 

2 Kommentare zu „Mama arbeitet wieder…

    1. Danke, ich lese immer wieder gerne und regelmäßig in Deinem Blog. Du schaffst auch gerade sehr, sehr viel und ich bewundere Dich. Ganz ehrlich, Dein Blog hat mir damals Mut zu unserem dritten Kind gemacht und so werde ich auch im neuen Jahr gerne weiter verfolgen, wie es Euch im Alltag so ergeht und mir ganz sicher das ein oder andere abschauen. Ich wünsche Dir und Deiner Familie auch ganz wunderbare Feiertage. LG

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s